Zum Panoramafenster auf der Marienberger Höhe

Fünfzehn Wanderfreunde trafen sich, um zu erfahren, wo sich das "Panoramafenster" auf der Marienberger Höhe befindet. Trotz Regen machten sie sich auf den Weg vom Wildpark, vorbei am Kletterwald zur Höhahner Hütte und bogen links ab Richtung Stangenrod. Bald war das "Panoramafenster" am Waldrand erreicht und es bot sich ein herrlicher Blick, der von Unnau bis Korb und hinüber bis Alpenrod reichte.

 Inzwischen hatte es nach einem heftigen Graupelschauer aufgeklart und der Regen hörte auf. Weiter ging es hinab bis kurz vor Stangenrod, über das Feld oberhalb vom Unnauer Freibad ins Bölsbachtal. Von dort führte der Weg hinauf zum Sonnenweg und zurück zum Ausgangspunkt. In Mannis- Hütten-Stadel folgte dann die verdiente Mittags-Rast.


Info-Stand bei der Gesundheitsmesse 


Eine Fülle von Informationen rund ums Wandern hielt der Westerwaldverein Bad Marienberg. für die Besucher der Gesundheitsmesse bereit. Dabei erfuhren die Interessierten nicht nur, welche Wanderungen für dieses Jahr geplant sind – sie konnten sich auch mit den vielfältigen Aktivitäten des Vereins vertraut machen. Besonderes Interesse fand natürlich das Ende letzten Jahres veröffentlichte Mundartbuch "Su wôrėt fröher", das jetzt nachgedruckt wurde und wieder zu bekommen ist. Da ließen es sich auch Sabine Willwacher und Hendrik Hering nicht nehmen, am Stand des Vereins vorbei zu schauen.

Ein herzliches Dankeschön an die Helferinnen und Helfer, die am Stand unseren Verein vertreten haben und nicht müde wurden, die vielfältigen Fragen der Besucher zu beantworten!


Besichtigung der Firma Bellersheim Abfallsortierung


Zur ersten Firmenbesichtigung in diesem Jahr machten sich siebzehn Wanderfreunde auf den Weg nach Boden, um hier einmal "hautnah" mitzuerleben, was aus dem Abfall wird, den sie tagtäglich – ohne viel nachzudenken – in den Müll werfen.  Gleich zu Beginn wurde eine große Halle vorgestellt, in der Sondermüll grob vorsortiert wurde. Hier ging es darum, Alles von dem zu trennen, was nicht Holz war. Es gab einen großen Berg an Matratzen, die von Hand aufgeschnitten werden, um  die einzelnen Bestandteile gewinnen zu können. 

Leider konnte das Band auf dem z.B. Folien und Metalle vom Rest automatisch getrennt werden, nicht besichtigt werden. Dafür waren die sortierten und verpressten Ballen, die zum Weitertransport zwischengelagert wurden, umso interessanter. Hier kann sogar zwischen einzelnen Kunststoff-Arten getrennt werden. Beeindruckend war, wie aus einem Berg Abfall vermarktbare, sortenreine Fraktionen wie Kartonagen, Metalle, Styropor etc. werden.

In der Kaffeepause wurden viele Fragen gestellt die ebenso geduldig wie fachkundig beantwortet wurden. Insbesondere wurde die Gruppe über das Kreislaufwirtschafts-gesetz informiert, das durch seine Verordnungen dazu beiträgt, dass der Abfall umweltschonend weiterverarbeitet, beseitigt und verwertet wird. Es war sehr interessant zu erfahren, was alles wie und wo weiterverarbeitet werden kann. 

Frisch gestärkt ging es vorbei an den Glascontainern zum Biomüll, der zu fertigem Kompost, entweder durch Gärung oder Kompostierung hier in Boden gewonnen und an die Landwirtschaft weitergegeben wird. 

Das hierbei entstehende Biogas wird zur Energieversorgung vor Ort genutzt.

Viel zu schnell ging dieser interessante und informative Nachmittag zu Ende und Mancher sieht nun "seinen" Abfall mit ganz anderen Augen!

 


   Winterwanderung um Lautzenbrücken

Beim Treffen zur ersten Wanderung in diesem Jahr strahlte die Sonne mit dreißig Wanderfreunden um die Wette, die es sich nicht nehmen ließen, diesen herrlichen Vor-Frühlingstag zu genießen! 

Nach kurzer Anfahrt machte sich die Gruppe auf den Weg von der Eisenkaute Richtung Lautzenbrücken. Der Wanderweg war – dank der Sonne – gut begehbar, nur an ganz schattigen Stellen waren noch Schneereste zu sehen. Vorbei an einem kleinen See, in dem Mancher noch als Kind gebadet hat, ging es an am Ortsrand weiter Richtung Osten. Eine leichte Steigung führte dann durch lichten Wald bevor der Wanderweg entlang der B 414 erreicht war. Für's erste Mal in diesem Jahr war die 6 Kilometer lange Strecke genau richtig! Fast alle Wanderer trafen sich dann anschließend zum Kaffeetrinken auf der Marienberger Höhe. Hier "steppte der Bär" – gefühlt war hier der ganze Westerwald auf den Beinen! Bei Kaffee und Kuchen genossen alle die tolle Fernsicht vom Siebengebirge bis zum Taunus. Ein gelungener Auftakt zum neuen Wanderjahr!

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung am 21. 2. 2019                        im Wildparkhotel

Der Vorsitzende eröffnete um 18.00 Uhr die Versammlung, zu der frist- und formgerecht eingeladen wurde. Zu der Sitzung waren 35 Mitglieder erschienen. Nach der Begrüßung ehrte die Versammlung die im zurückliegenden Jahr Verstorbenen und hieß fünf neue Mitglieder willkommen.  


Jahresbericht des Vorsitzenden.

Mit 206 ist die Zahl der Mitglieder auch im vergangenen Jahr nahezu konstant geblieben. Bei insgesamt 35 Wanderungen und Veranstaltungen waren 585 Mitglieder dabei. Der Vorsitzende ging auf die unterschiedlichen Aktionen ein, die mit Bildern veranschaulicht wurden. Er informierte darüber, dass unser über 100 Jahre alter Wimpelbaum an das Germanische Nationalmuseum für die Ausstellung "Wanderwelt" ausgeliehen und dort ausgestellt wurde.

 

Es folgten die Berichte der Fachbereichsleiter:

Fachbereich Finanzen: Birgit Regner stellte den Jahresabschluss 2018 und die Einnahmen/ Ausgaben 2018 vor. Die Rechnungsprüfer bescheinigten Birgit Regner eine ordentliche, gewissenhaft und fehlerfrei geführte Buchführung.

 

Besonders hervorzuheben war das Ergebnis der Apfelernte: Es kamen 1400 kg Äpfel zusammen, aus denen 850 Liter Saft gewonnen wurden, die innerhalb von 3 Stunden verkauft waren!

 

Detlev Sprenger fragte in die Runde, wer bereit ist, ihm bei der Arbeit auf den Streuobstwiesen zur Hand zu gehen. Dankenswerterweise fanden sich einige bereit, hier zu helfen.

 

Ingrid Wagner berichtete, dass die 500 Exemplare des Mundartbuches 

"Su wôrėt fröher"innerhalb von sechs Wochen ausverkauft waren und informierte darüber, dass weitere 200 Exemplare gerade nachgedruckt werden. Desweiteren bot sie eine DVD an, auf der sie das bei der Lesung gedrehte Video gebrannt hat und kostenlos an Interessierte abgibt.

 

Der Vorsitzende stellte die Planung 2019 vor. Es sind 39 Ausflüge und 6 Aktionen geplant. Näheres dazu kann dem Wanderplan entnommen werden.

 

Der Rechnungsprüfer lobte den Vorstand für seine erfolgreiche Arbeit. Danach wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. 




nach oben