Jahreshauptversammlung

"Alles beim Alten" so könnte das Motto der diesjährigen JHV lauten, denn der gesamte "alte" Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt! Das sind Einzelnen:
Dr. Hans Jürgen Wagner, Vorsitzender
Armin Wagner, stellvertretender Vorsitzender
Ingrid Wagner, Schrift- und Geschäftsführung 
Birgit Regner, Fachbereich Finanzen.
Birgit Regner Fachbereich Kultur 
Detlev Sprenger, Fachbereich Natur
Ingrid Wagner, Fachbereich Presse und PR
Margot Wagner, Fachbereich Wandern und 
Werner Schuster, Fachbereich Wege.
Die Vorstandsmitglieder wurden jeweils einstimmig – bei Enthaltung der Betroffenen – in ihren Ämtern bestätigt.


Zur diesjährigen Versammlung konnten 46 Mitglieder und zwei Gäste begrüßt werden. Hans Jürgen Wagner hieß besonders Reinhard Hohagen, Vorsitzender des Deutschen Alpenvereins, Sektion Witten, willkommen, dessen Sektion für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurde. 

Nach der Ehrung der Toten hieß der Vorsitzende zehn neue Mitglieder willkommen.
Es folgten die Tätigkeitsberichte des Vorsitzenden und der Fachbereichsleiter, die auf ein erfolgreiches Jahr mit vielen interessanten Veranstaltungen zurückblicken konnten. Hierzu gab es keine Wortmeldungen. Nach der Entlastung des Vorstandes und der Vorstellung der Finanzplanung 2020 fanden die oben angeführten Wahlen statt. 

Eine besondere Freude war es dem Vorsitzenden, die Ehrungen für langjährige Vereinszugehörig-keit vorzunehmen. 18 Mitglieder erhielten für 40 Jahre  - und ein Mitglied für 50 Jahre Zugehörigkeit Urkunden und Ehrennadeln. 

.

Mit der silbernen Ehrennadel und der Ehrenurkunde des Hauptvereins wurde Hildegard Roth für ihre besonderen Verdienste und herausragende Arbeit für den Verein – wie  der Vorsitzende in seiner Laudatio hervorhob - ausgezeichnet. 


In der Vorschau für 2020 wurde der Wanderplan vorgestellt, der – für alle Interessierten – in der Tourist-Info ausliegt und auch bei der Gesundheitsmesse verteilt wird. Auch die geplanten Tagestouren wurden besprochen – hier kann man sich ab sofort anmelden.  Ingrid Wagner informierte über das Projekt "Digitale Dörfer" und darüber, dass der Verein in zwei Jahren sein 125jähriges Jubiläum feiert. Dazu benötigt sie Erinnerungen aus den letzten 25 Vereinsjahren ebenso wie Ideen zur Gestaltung des Festes.